Hauptmarkt offen - Ja, und wie!

Luftaufnahme neuer Verteiler, Foto: Andreas Drößler

Nach nun über 2 Monaten Bauzeit auf dem Hauptmarkt hat sich eine grundlegende Frage bei den Gästen, Bewohnern und vor allen Dingen Gewerbetreibenden in Luft aufgelöst. Es war die "Angst" in der Frage zu spüren, ob der Geschäftsbetrieb der anliegenden Geschäft einen Einbruch erleiden würde. Es geisterten Zahlen von bis zu 50 % Umsatzeinbußen durch die Stadt. Sogar von möglichen Geschäftsschließungen war die Rede. Als Grund wurde sehr oft, neben der Baustelle am Hauptmarkt, der Parkplatzmangel angesprochen.
Inzwischen kann man die Frage wohl ganz klar mit NEIN beantworten. Direkt auf dem Hauptmarkt gibt es, trotz der Absperrungen, keinerlei Parkplatzeinschränkungen.
Alle Geschäfte sind also weiterhin mit dem Auto oder auch bequem zu Fuß erreichbar. Der große Zuspruch der Weihnachtsmärkte, besonders der auf dem Schloss Friedenstein, sorgt sogar dafür, dass am Wochenende stündlich teilweise über 1.000 Besucher über den Hauptmarkt flanieren.
Am letzten Wochenende war der letzte verkaufsoffene Sonntag des Jahres. Dieser dürfte allen Gewerbetreibenden der Stadt volle Kassen gebracht haben, denn eine riesige Menschentraube spazierte zwischen den beiden Weihnachtsmärkten und nutzte offenbar sehr intensiv die zusätzlichen Einkaufsmöglichkeiten.

Auf dem Hauptmarkt selbst ging es unter der Leitung der Firma Eurovia weiter mit den Baumaßnahmen. Wie uns durch Projektleiter Heiko Donath versichert wurde, liegen die Baumaßnahmen im Zeitplan, ja teilweise sogar im Plus.
So wurde der 1.Teilabschnitt des Leinakanals bis zur Hühnersdorfstraße fertiggestellt und alle Regenleitungen wieder angeschlossen. Über diese Baumaßnahme Leinakanal werden wir speziell in unserem Videoblog nächste Woche ausführlich berichten.
Auf dem unteren Hauptmarkt wurde eine weitere Fläche vor dem Rathaus für die Archäologen freigegeben. Ob und welche Ergebnisse es gegeben hat, erfahren Sie ebenfalls in der nächste Woche in einem Interview mit einem Mitarbeiter des Amtes für Denkmalpflege und Archäologie.
Direkt hinter dem Rathaus wurde eine neue Regenwasserleitung gezogen und ein neuer Kontrollschacht (siehe Foto) gesetzt! Noch in dieser Woche wird durch die Firma Eurovia der Leinakanal wieder geschlossen bzw. verdichtet werden.

Allerdings müssen wir am Rande auch eine kleine Kritik loswerden. Diese richtet sich nicht gegen die Baufirmen, sondern gegen einige Chaoten und Verkehrsrow-dies. Es ist unglaublich, wie oft in der Woche Abends oder auch am Wochenende Absperrungen umgeworfen oder einfach Beiseite geschoben werden. Da wird mit dem Auto durch die Baustelle gefahren, um 20 - 30 Meter Fußweg zu sparen. Besonders dreist wird es jedoch dann, wenn das Auto zum Parken dort abgestellt wird. Nicht nur, dass man damit die Feuerwehrzufahrten und Rettungswege blockiert und man sich damit strafbar macht, ist das Fahrzeug im Schadensfall dort nicht versichert.
Gerade am Wochenende ist es einigen "Halbstarken" zu viel, die 50 Meter Umweg zu laufen. Sie klettern über die Bauabsperrungen und laufen quer über die Baustellen. Auch hier werden die Absperrungen einfach beiseite geschoben, ja teilweise sogar zerstört. Muss das wirklich sein? So wird die starke Leistung der Baufirmen mit Füßen getreten.

Insgesamt muss man jedoch festhalten, dass unser "Wohnzimmer", der Hauptmarkt für alle Gäste und Einwohner offen ist. Ja und wie!!!

Text: Dietmar Elsner
Foto: Andreas Drößler

Stadtverwaltung Gotha
Hauptmarkt 1
99867 Gotha
Telefon: 03621 222-0
Telefax: 03621 222-230
E-Mail: infonoSpam@gotha.de

Stadtverwaltung Gotha
Abt. Tiefbau
Telefon: 03621 222-111
Telefax: 03621 222-177
E-Mail: tiefbauamtnoSpam@gotha.de
Anschrift: Neues Rathaus
Ekhofplatz 24

Baubüro:
Hauptmarkt 37 (ehemals “Kavalier”)
Sprechstunde immer
donnerstags 16:00 Uhr – 17:00 Uhr
Telefon: 03621 5107749

Gewerbeverein Gotha