Fundstelle auf unterem Hauptmarkt geschlossen

Grubenfund

Seit Wochen hat die Fundstelle die Anhänger der Archälogie, die Touristen und Einwohner beschäftigt. Teile der Gemäuer der alten Jacobskapelle waren zum Vorschein gekommen. Die Zeitzeugen des vermutlich 13. Jahrhunderts ließen die ungefähre Struktur erahnen. In unserem Interview mit Frau Dr. Sczech sind wir bereits näher darauf eingegangen. Die Mitarbeiter vom Landesamt für Archäologie und Denkmalpflege katalogisierten den Fund und glichen die Reste der Gemäuer mit alten Karten ab. Es sind Teile der Jacobskapelle.

Nun werden diese Teile wieder in den Zustand der Ruhe versetzt, denn am Freitag wurde der Boden verdichtet. Selbstverständlich werden jetzt die Informationen, Bilder und Aufnahmen im Institut des Landesamtes in Weimar ausgewertet und später der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.
Aber noch haben die Archäologen den unteren Hauptmarkt nicht verlassen. In Richtung des Brunnens wurden 2 Gruben und erneut Reste von Mauern gefunden. An dieser Stelle standen, lt. alten Aufzeichungen, ein Drillhaus und der Galgen der alten Stadtwache. Noch ist es zu früh, genaue Schlußfolgerungen zu ziehen. Diese Reste stammen jedoch vermutlich aus einer späteren Zeit, so der Mitarbeiter des Landesamtes, der die Ausgrabungen durchführt. Genau wollte er sich nicht festlegen. Seine Schätzungen gehen jedoch in Richtung spätes 17. Jahrhunderts. Einige Meter werden nun freigelegt werden. Es bleibt also spannend, denn man hofft noch Reste des alten Turmes der Kapelle zu finden.

Eine erste Verzögerung der Baumaßnahme hat es durch diese Funde nicht gegeben. Die Baufirma Eurovia hat uns bestätigt, dass dadurch intensiver an der Rekonstruktion und Stabilisierung des Leinakanals gearbeitet werden konnte. Man ist also mit diesem Bauabschnitt schon weiter als geplant. Dieser ist schon bis zur Hühnersdorfstrasse freigelegt und wird mit einer kompletten Haube verstärkt. Doch darüber werden wir im Videobeitrag nächsten Montag berichten.

Auf dem unteren Hauptmarkt werden nun die Kabelschächte gezogen, um die notwendigen Erneuerungen von Kabeln und anderen Leitungen durchzuführen. Ziel ist es, bis zum 21.12.2019 den unteren Hauptmarkt und den ersten Bauabschnitt mit dem Leinakanal wieder zu schließen.


Beitrag: Dietmar Elsner
Fotos: Andreas Drößler
Copyright Rundum Media 2019

Ausgrabungen auf dem unteren Hauptmarkt
Ausgrabungen auf dem unteren Hauptmarkt
Kapellengemäuer
Kapellengemäuer

Stadtverwaltung Gotha
Hauptmarkt 1
99867 Gotha
Telefon: 03621 222-0
Telefax: 03621 222-230
E-Mail: infonoSpam@gotha.de

Stadtverwaltung Gotha
Abt. Tiefbau
Telefon: 03621 222-111
Telefax: 03621 222-177
E-Mail: tiefbauamtnoSpam@gotha.de
Anschrift: Neues Rathaus
Ekhofplatz 24

Baubüro:
Hauptmarkt 37 (ehemals “Kavalier”)
Sprechstunde immer
donnerstags 16:00 Uhr – 17:00 Uhr
Telefon: 03621 5107749

Gewerbeverein Gotha